Konzept:

Dieser Wagen ist für 2 erwachsene Personen und vorerst für 1 Kind konzipiert. Der Wagen hat ein Kinderzimmer (2x2.24m), einen Flur mit integriertem Arbeitsplatz und ein Wohnzimmer mit Galerie, auf der sich der Schlafplatz der Eltern befindet. Die Küche befindet sich in der Mitte des Wagens und ist in Verbindung mit Wohnzimmer und Flur als «Wohnküche» gedacht. Vorbild für die Innen und Formgestaltung ist die Villa Liebstoeckl.

Charakteristika:

Bei diesem Wagen war die Formgestaltung ein wichtiges Kriterium, weil der Auftraggeber ein Kunstschmied ist. Da eine Familie in Planung war, sollte der Wagen dem steigenden Platzbedürfnis Rechnung tragen und damit auchdas Kind in einer natürlichen und gesunden Umgebung aufwächst, sind hier Holz und Lehm die umgebenden Baustoffe. Die Oberflächen sind mit Leinöl behandelt und teils mit Verzierungen einer reisenden Holzbildhauerin versehen. Die Aussenfassade ist aus unbehandelter Lärche, damit das silbrig-schwarz verwitternde Holz mit der mintgrünen Fensterfarbe harmoniert.

Bauphase:

Der Andererseits ist in Leutkirch im schönen Allgäu (D) bei der Zimmerei Rief Holzbau GmbH gebaut worden, in der sich die Wagenschmiede einmieten durfte. Der Wagen entstand als «Rohbau» innerhalb von nur 2 Monaten und wechselte dann den Ort, um den Innenausbau zu erhalten. Den Innenausbau führte der Grossvater (ein pensionierter/passionierter Schreiner) aus.